Anfrage | Impressum | RSS | Über uns | Partner | Sitemap | SEO Lexikon
Profi-Ranking Suchmaschinenoptimierung

HTTP Status Codes

HTTP (hypertext transfer protocol) wird vor allem von Browsern & Servern, aber auch von Proxies, Suchmaschinen, Robots usw. genutzt.

Da die fest definierten Status Codes von Web-Servern in deren Logfiles aufgezeichnet werden, sind diese bei der Analyse der Server-Logfiles auswertbar & bei der Optimierung der Webseite hilfreich.

Der wohl bekannteste Status Code (die meisten werden vom Client "unsichtbar" abgearbeitet & daher von "Otto-Normalsurfer" niemals gesehen) ist der Error 404 (404:Not Found), bei welchem der Server dem Client mitteilt, dass die vom Client aufgerufene Seite (zumindest an diesem Ort) nicht existiert.

Der Websever liefert bei einem Status Code 404 eine entsprechende Fehlerseite aus, welche dies anzeigt. Wenn Ihre Webseite tote oder defekte Links enhält & ein Besucher darauf klickt, landet er entweder auf einer Standard-Fehlerseite Ihres Web-Servers oder bekommt falls vorhanden alternativ eine individuell gestaltete Fehlerseite angezeigt.

HTTP 1.1 Status-Codes sind in folgende Bereiche aufgeteilt:

  • 1xx - Allgemeine Informationen
  • 2xx - Anfrage Client verstanden + ausgeführt
  • 3xx - Anfrage Client verstanden aber nicht ausgeführt
  • 4xx - Anfrage Client unvollständig/fehlerhaft
  • 5xx - Server Fehler

Bei Suchmaschinenoptimierung relevante Status Codes:

  • Status Code 200 OK: bedeutet alles ist ok, d.h. der Server hat die Anfrage verstanden & das angeforderte Dokument an den Client ausgeliefert. Diesen Status Code sollten im Idealfall alle Ihre Webseiten bei einem Aufruf liefern ;-)
  • Status Code 301 Moved Permanently: der Client hat eine URL aufgerufen, welche auf dem Server nicht mehr existiert. Der Server teilt daraufhin dem Client die neue Adresse des Dokumentes mit, welches dieser dann anzeigt. Der Client (z.B. Web-Browser oder Suchmaschinenspieder) soll sich die dauerhaft geänderte Adresse merken. Die serverseitige Weiterleitung von verschobenen Dokumenten per 301 ist die suchmaschinenfreundlichste Art der Weiterleitung, welche z.B. Ihrem Google Ranking nicht schadet! Umgesetzt werden kann eine 301 Weiterleitung per htaccess oder in Scriptsprachen wie PHP, ASP oder Perl.
  • Status Code 302 Found: der Client hat eine URL aufgerufen, welche auf dem Server temporär verschoben wurde. Der Server teilt daraufhin dem Client die temporäre neue Adresse des Dokumentes mit, welches dieser dann anzeigt. Der Client soll sich die temporäre Adresse allerdings nicht merken & zukünftig wieder die alte Adresse aufrufen. 302-er Weiterleitungen sollte man im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung vermeiden (der Status Code 302 entspricht weitestgehend dem Status Code 307), da zumindest Google in der Vergangenheit massive Probleme mit dieser serverseitigen Weiterleitung hatte, welche schlimmstenfalls in URL Hijacking endeten, d.h. die Inhalte der Webseite auf welche per 302 geleitet wurde, wurden von Google wie Inhalte der ursprünglich aufgerufenen Seite behandelt. Hijacking ist übrigens der Begriff für "Entführung" - inzwischen hat Google das Problem allerdings im Griff ;-)
  • Status Code 404 Not Found: der Client hat eine URL aufgerufen, welche auf dem Server nicht existiert. In der Regel wird vom Server eine Fehlerseite an den Client ausgeliefert, weshalb dieser Status Code schnell eine traurige Berühmtheit erlangt hat.
  • Status Code 410 Gone: der Client hat eine URL aufgerufen, welche auf dem Server nicht mehr existiert. Es wird keine alternative Adresse vom Server zum Client übergeben. Dieser Status Code kann z.B. eingesetzt werden, wenn man Seiten aus dem Index von Google oder anderen Suchmaschinen entfernen möchte.
  • Status Code 500 Internal Server Error: der Server hat einen internen Fehler. Meist wird vom Server eine entsprechende Fehlerseite ausgegeben
  • Status Code 503 Service Unavailable: der Client hat eine Server Anwendung aufgerufen, welche gerade nicht genutzt werden kann. Auch hier wird häufig eine entsprechende Fehlerseite vom Server ausgeliefert ...

Die detaillierte Aufstellung aller Status Codes im HTTP 1.1 Protokoll finden Sie beim W3C im folgenden PDF unter Punkt 10 "Status Code Definitions" ab Seite 37.

Sollten Ihnen obige Status Code Erläuterungen zu theoretisch sein, um alles nachvollziehen zu können, empfehle ich Ihnen das Ganze einfach z.B. mit dem Web Sniffer mal live anzuschauen.

Alternativ können Sie dafür auch den Firefox Browser direkt nutzen, indem Sie das zusätzliche Addon "Live HTTP Headers" installieren. Dieses Firefox Add-on ermöglicht Ihnen die Header Status Codes mit allen gesendeten Daten des Servers beim Aufruf von Webseiten zu beobachten.

Nach oben Nach oben

© Copyright by Profi-Ranking | 2000-2017

Suche

SEO Blog News